Funktionelles Tapen

Funktionelles Tapen

Beim Taping (auch: Medi-Taping, Kinesio-Taping, Aku-Taping etc. genannt) werden elastische, selbstklebende Bänder über vorgedehnte Muskel- oder Gelenkzonen geklebt. Bei Bewegung bleibt die Haut am Tape haften, so dass es zu einer Verschiebung der Haut gegen die Unterhaut kommt. Die darunter liegenden Muskeln, Bänder und Nerven können beeinflusst, der Lymphfluss angeregt und die Durchblutung gesteigert werden. Die Gelenke werden unterstützt, ohne in ihrer Bewegung eingeschränkt zu sein und die Muskelfunktion wird verbessert. Durch die Schmerzreduzierung können Schonhaltungen und dadurch nachfolgende Verspannungen vermieden oder reduziert werden.

Wissenschaftliche Studien für das Taping liegen nicht ausreichend vor, Patienten und Therapeuten berichten aber von guten Erfolgen mit dieser Therapie.